Sprunglinks

Kopfzeile

Inhalt

Inhalt

Findling Grossi Flue Steinhof

Grösster Findling im Mittelland. Das Volumen dieses Findlings beträgt 1'200 Kubikmeter und sein Gewicht 3'500 Tonnen.
Nur in Habkern BE und in Monthey VS gibt es noch grössere Exemplare.

Der Hornblendegneis, woraus die Grossi Flue besteht, stammt aus dem Walliser Val de Bagnes, südöstlich von Martigny. Der Rhonegletscher hat ihn somit über 180 Kilometer nach Steinhof getragen. Dem mächtigen Steinklotz ist ein "Menhir" beigestellt, ein Mini Matterhorn. So dominant ist das Ensemble, dass es im Mittelalter dem nahen Bauerngut und damit dem Dorf den Namen gab. Auch die Adelsherren vom Stein bezogen ihren Namen von hier. Das Gemeindewappen von Steinhof nimmt den Steinbock als Motiv auf.

Aus Angst, der Findling würde für die Verwendung im Eisenbahnbau zerstört, wurde die Grossi Flue 1869 von der Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft erworben und unter Schutz gestellt. 1883 wurde der Schutz auf die ganze Gruppe ausgedehnt. Diese Rettungsaktionen gaben im Jahr 1905 den Anstoss zur Gründung des Solothurner Naturschutzes. Erst 1971 wurden alle Findlinge im Kanton Solothurn unter Schutz gestellt.

Text Tafel Solothurner Wanderwege

 

Findling Grossi Flue Steinhof
4556 Steinhof SO

Foto Findling Grossi Flue Steinhof
Findling Grossi Flueh Steinhof